Kühl-Gefrierkombination Vergleich 2018


Kühl-Gefrierkombination
Kühl-Gefrierkombination Vergleich 2018
Worauf achten?

Erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Mehr erfahren

Zubehör

Diverses Zubehör für die Kühl-Gefrierkombination.

Mehr erfahren

NoFrost

Was hat es mit dieser Funktion auf sich?

Mehr erfahren

Häufige Fragen

Im FAQ Bereich werden häufige Fragen beantwortet.

Mehr erfahren

Top 9 Kühl-Gefrierkombinationen

  Top-Empfehlung
Siemens
Siemens iQ500 KG39EAI40
  • Energieeffizienzklasse A+++
  • Energieverbrauch 157 kWh / Jahr
  • Stromkosten 43,96 € / Jahr
  • Nutzinhalt Kühlfach 247 Liter
  • Nutzinhalt Gefrierfach 89 Liter
  • Farben Silber
  • Lautstärke 38 dB
312,00 EUR*
  Preis-Tipp
Bomann
Bomann KG 320.1
  • Energieeffizienzklasse A++
  • Energieverbrauch 160 kWh/Jahr
  • Stromkosten 44,80 € / Jahr
  • Nutzinhalt Kühlfach 122 Liter
  • Nutzinhalt Gefrierfach 43 Liter
  • Farben 3 Farben
  • Lautstärke 39 dB
277,79 EUR*
  Top-Qualität
Bosch
Bosch KGE39AI40
  • Energieeffizienzklasse A+++
  • Energieverbrauch 156 kWh/Jahr
  • Stromkosten 43,68 € / Jahr
  • Nutzinhalt Kühlfach 247 Liter
  • Nutzinhalt Gefrierfach 89 Liter
  • Farben Silber
  • Lautstärke 38 dB
301,00 EUR*
Samsung
Samsung RB31HER2BSA/EF
  • Energieeffizienzklasse A+++
  • Energieverbrauch 172 kWh/Jahr
  • Stromkosten 48,16 € / Jahr
  • Nutzinhalt Kühlfach 206 Liter
  • Nutzinhalt Gefrierfach 98 Liter
  • Farben Silber
  • Lautstärke 40 dB
ab 449,00 EUR*
Bomann
Bomann KG 183
  • Energieeffizienzklasse A+++
  • Energieverbrauch 131 kWh/Jahr
  • Stromkosten 36,68 € / Jahr
  • Nutzinhalt Kühlfach 176 Liter
  • Nutzinhalt Gefrierfach 65 Liter
  • Farben Weiß & Silber
  • Lautstärke 41 dB
355,00 EUR*
Gorenje
Gorenje RK 6192 EX
  • Energieeffizienzklasse A++
  • Energieverbrauch 232 kWh/Jahr
  • Stromkosten 64,96 € / Jahr
  • Nutzinhalt Kühlfach 229 Liter
  • Nutzinhalt Gefrierfach 95 Liter
  • Farben 6 Farben
  • Lautstärke 40 dB
398,95 EUR*
Bauknecht
Bauknecht KG 335
  • Energieeffizienzklasse A++
  • Energieverbrauch 243 kWh/Jahr
  • Stromkosten 68,04 € / Jahr
  • Nutzinhalt Kühlfach 228 Liter
  • Nutzinhalt Gefrierfach 111 Liter
  • Farben Silber
  • Lautstärke 38 dB
395,64 EUR*
Bosch
Bosch KGV33VW31
  • Energieeffizienzklasse A++
  • Energieverbrauch 219 kWh/Jahr
  • Stromkosten 61,32 € / Jahr
  • Nutzinhalt Kühlfach 194 Liter
  • Nutzinhalt Gefrierfach 94 Liter
  • Farben 3 Farben
  • Lautstärke 39 dB
412,87 EUR*
Siemens
Siemens iQ500 KG49EBI40
  • Energieeffizienzklasse A+++
  • Energieverbrauch 175 kWh/Jahr
  • Stromkosten 49,00 € / Jahr
  • Nutzinhalt Kühlfach 296 Liter
  • Nutzinhalt Gefrierfach 111 Liter
  • Farben Silber
  • Lautstärke 38 dB
730,00 EUR*

Worauf ist beim Kauf einer Kühl-Gefrierkombination zu achten?


1

Nutzinhalt

Nutzinhalt
Nutzinhalt

Bei der Wahl einer Kühl-Gefrierkombination spielt vor allem das Fassungsvermögen eine große Rolle. Für einen Ein-bis Zwei-Personen Haushalt sollte der Kühlschrank ein Fassungsvermögen von 100 bis 140 Liter haben. Für jede weitere Person werden zirka 50 Liter dazugerechnet. Bei einer durchschnittlichen Vorratshaltung kommen Sie beim Gefrierteil mit einem Nutzinhalt von 30 Liter pro Kopf aus. Kaufen Sie allerdings größere Mengen von Fleisch und Gemüse ein, dann greifen Sie lieber zu einer Kombination bei der das Gefrierteil 80 bis 100 Liter (für eine Person) fasst. Besitzen Sie einen eigenen Gemüsegarten dann darf das Gefrierteil noch etwas größer ausfallen. Beim Nutzinhalt spricht man vom Platz, der Ihnen tatsächlich in der Kühl-Gefrierkombination zur Verfügung steht (Nettovolumen). Besonders anzuführen ist dass der Kühlschrank und der Gefrierschrank über getrennte Türen verfügen sollten, das hilft Ihnen Energie einzusparen.

2

Funktionen

Eine gute Kühl-Gefrierkombination kann mit allerlei Funktionen und Sonderfunktionen aufwarten.

  • No Frost Abtauautomatik: Dank der No Frost Abtauautomatik gehört das lästige, manuelle Abtauen der Vergangenheit. Durch die abgetrennten Kühllamellen wird die Luftfeuchtigkeit im Gefrierteil verringert. Ein Ventilator sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der kalten Luft. Bei der Umluftkühlung wird die Feuchtigkeit besser aufgenommen und anschließend wieder zu den Kühllamellen gebracht. Dadurch kann sich kein Reif oder Frost auf den gefrorenen Lebensmitteln- und an den Innenwänden des Gefrierfachs ansetzen. Dank dieser No Frost-Abtauautomatik verringert sich die Eisbildung. Sie brauchen weniger abtauen und der Energieverbrauch wird auch reduziert.
  • Urlaubsmodus: Im Urlaub sollen Sie sich erholen. Leicht verderbliche Lebensmittel im Kühlschrank werden vorher verbraucht. Bei einem Gerät mit Urlaubsschaltung wird diese am Morgen vor der Abreise aktiviert. Das Gerät stellt sich darauf ein, dass die Kühlschranktür zu bleibt. Die Temperatur geht ein paar Grad nach oben. Ketchup, Senf und Marmelade fühlen sich dadurch nicht beleidigt. Bei den FoodShowCase-Modellen von Samsung beispielsweise, ist das Gefrierteil nicht betroffen. Die gefrorenen Lebensmittel im Side by Side Gerät werden den Urlaub über mit -18 Grad gekühlt. Auch Fabrikate anderer Hersteller kühlen dank der Urlaubsschaltung energiesparend, ohne dass die gefrorenen Lebensmittel darunter leiden müssen.
  • 0-Grad-Zone: Diese Bezeichnung steht für eine spezielle Kühlfunktion. Die innovative Technologie wird von vielen etablierten Kühlschrankherstellern wie etwa NEFF, Liebherr und AEG angewandt. In den 0-Grad Fächer herrscht eine gleichbleibende Temperatur um die null Grad Celsius. Dabei werden Fleisch- und Wurstwaren sowie Milchprodukte in der trockenen Null-Grad Zone (50 % Luftfeuchtigkeit) aufbewahrt. Kälteunempfindliche Obst- und Gemüsesorten wie Kohl, Sellerie und Wurzelgemüse geben Sie in Fächern mit 95 % Luftfeuchtigkeit, bei maximal +3 Grad Celsius. Hochwertige Kühlschränke sind häufig mit unterschiedlichen 0-Grad Fächern ausgestattet. Die Null-Grad Zone in einer Kühlschrank-Gefrierschrank-Kombination wird auch Frischezone genannt. In ihren Fächern können Sie allerdings keine Tomaten, Südfrüchte oder Blattsalate lagern.
  • Schnellkühlen und Schnellgefrieren: Mit dieser praktischen Ausstattung , werden große Mengen an Lebensmittel zügig heruntergekühlt. Das Kühlaggregat arbeitet vorübergehend mit voller Kraft und senkt die Temperatur im jeweiligen Gefrierbereich rasant schnell auf bis zu -32 Grad ab. Je nach Art des Modells wird entweder automatisch- oder mit einem Knopfdruck herbeigeführt, dass die Lebensmittel in der Kühl-Gefrierkombination schneller und doch schonend kühlen und einfrieren. Diese Ausstattung verhindert, dass die Wärme der frisch eingelagerten Produkte auf die vorhandenen Lebensmittel übergreift.
  • Anti-Fingerprint-Oberfläche: Bei vielen Kühl-Gefrierkombis ist mittlerweile das Gehäuse mit einer Anti-Fingerprint Beschichtung versehen. Dadurch wird verhindert, dass nach dem Öffnen oder Schließen unschöne Fingerabdrücke zurückbleiben. Eine antibakterielle Beschichtung des Innenraums wiederum, verringert das Ausbreiten von Bakterien – ist aber kein Ersatz für eine Reinigung der Ablageflächen.
  • Eiswürfelspender: Einige hochklassige Kombinationen sind mit Eiswürfelspender ausgerüstet. Eine wahre Wohltat in der heißen Jahreszeit. Freunde von kalten Mixgetränken werden diese Ausstattung zu schätzen wissen.
  • Wasserspender: Bei der Anschaffung einer Kühl-Gefrierkombination mit Wasserspender wird unterschieden, ob der Wasserspender mit einem Tank ausgestattet ist oder direkt an die Wasserleitung angeschlossen werden kann. Häufig können diese Geräte auch Eiswürfel herstellen, deshalb handelt es sich meist um eher große Kombinationen.
  • Warnfunktion: Diese Funktion wird Sie mit einem akustischen Alarmsignal darauf hinweisen, dass die Tür des Kühl- oder Gefrierteils zu lange offen steht. Häufig ist auch ein Warnlicht vorhanden. Sehr viele Geräte können bereits mit diesem Feature aufwarten, das auch Störungen wie etwa einen Stromausfall meldet.
  • Umluftkühlung: Dank dieser Ausstattung gelangt die Luft über mehrere Stellen in den Innenraum des Kühlbereichs. Dadurch ist der gesamte Kühlbereich mit gleichmäßig kühlen Temperaturen versorgt. Warme Stellen werden vermieden.
3

Energieeffizienzklasse

Beim Kauf einer Kombination bestehend aus Kühlschrank und Eisschrank sollen Sie auf die Energieeffizienzklasse achten. Bestimmt möchten Sie Strom sparen und dadurch auch Ihre Geldtasche- und die Umwelt schonen. Eine Kühl-Gefrierkombination arbeitet das ganze Jahr über rund um die Uhr. Hersteller sind gesetzlich verpflichtet, ihre Elektrogeräte mit dem EU-Energielabel zu kennzeichnen. Auch wenn Sie eine Kühl-Gefrierkombi im Internet erwerben, muss sie mit diesem Label versehen sein. Die beste Kategorie und daher die Klasse mit dem niedrigsten Energieverbrauch ist dabei zur Zeit A+++. Die schlechteste Energieklasse ist D. Bedenken Sie eine hohe Energieeffizienzklasse ist eine Investition in die Zukunft. Der Mindeststandard sollte bei der Klasse A++ liegen. Geräte die über ein höheres Energielabel verfügen, schlagen bei der Anschaffung etwas kräftiger zu Buche. Allerdings werden die etwas höheren Ausgaben schnell wieder hereingeholt. Ältere Geräte der Klasse A können im Jahr durchaus bis zu 600 kWh Strom verbrauchen. Moderne Kombinationen mit dem höchsten Energielabel verbrauchen nur noch zirka 131 Kilowatt jährlich. Bei einem Strompreis von 28 Cent pro Kilowatt sparen Sie über 100 Euro pro Jahr, wenn sich in Ihrem Haushalt ein hochwertiges, energiesparendes Fabrikat befindet.

4

Lautstärke

Natürlich sollte Ihre neue Kühl-Gefrierkombi möglichst leise arbeiten. Sie möchten sich doch ungestört mit Ihren Lieben unterhalten können, ohne von einer zu argen Lautstärke gestört zu werden. Da eine Kühlkombination meist im Wohnbereich aufgestellt wird, denken Sie daran: Ein leises Gerät erhöht Ihre Lebensqualität, daher sollte hier nicht an der falschen Stelle gespart werden. Das Lärmempfinden der Menschen ist recht unterschiedlich. Die Lautstärke/ der Schalldruck wird in Dezibel (dB) gemessen. Ein Unterschied von nur 10 dB wird von Personen häufig so empfunden, als hätte sich der Lärm halbiert oder verdoppelt. Bei Ihrer neuen Kühl-Gefrierkombi sollte die Lautstärke nicht höher als 40 dB sein. Fabrikate mit Lautstärken um die 38 bis 39 Dezibel werden von Experten als perfekt bezeichnet. Modelle mit einem Schalldruck zwischen 30 und 35 dB werden von der Umgebung nicht viel lauter als ein Flüstern wahrgenommen. Die meisten Kombinationen aus einem Kühl- und Gefrierschrank von bekannten Herstellern schwanken bei einem Wert um die 40 dB und darunter. Lautere Geräte sollten nicht unmittelbar neben dem Schlafzimmer aufgestellt werden. Hier finden Sie eine Aufstellung wie sich die unterschiedlichen Lautstärken vergleichen lassen:

Lautstärke in Dezibel Vergleichbar mit
110 dB Motorsäge/Presslufthammer in 1 Meter Entfernung
90 dB Dieselmotor 10 Meter entfernt
80 dB Benzinrasenmäher im Garten
65 bis 70 dB Staubsauger in 1 Meter Entfernung
60 dB Nähmaschine
50 dB Regen
30 dB Flüstern
20 bis 40 dB Computer-Ventilatoren und Weckerticken
10 dB Blätterrauschen in der Ferne und leises Atmen
0 dB Die Hörschwelle des normal hörenden Menschen
5

Die passenden Maße

Beim Kauf einer Kühl-Gefrierkombi muss auch auf die richten Maße geachtet werden. Was nützt ein leistungsstarkes Gerät mit den modernsten Features, wenn es nicht in Ihre Küche passt, weil die vorgesehene Fläche zu klein ist. Die Geräte werden angeschafft, um die Lebensmittel zu kühlen und zu frieren. Meist werden sie in Höhen zwischen 60 bis 190 Zentimeter angeboten. Schmale Geräte – 50 cm breit, sind nicht gerade einfach zu bekommen. Im Internet werden Sie garantiert fündig. Ist eine Kühl-Gefrierkombination 55 cm breit, passt sie meist perfekt in kleine Kochnischen oder Küchenzeilen. Findet sich eher eine Kombi – 70 cm breit in Ihr Wunschprofil? Dann werden Sie im Internet ohne viel Mühe, das passende Modell finden. Da sich das Gerät viele Jahre in Ihrem Haushalt befinden wird, sollten Sie vorher den freien Platz genau ausmessen, dann ersparen Sie sich lästige Retoursendungen.

6

Das Design

Die Zeiten, in denen ein Kühl-oder Gefrierschrank nur in Weiß zu erwerben war, sind längst vorbei. Mittlerweile können Sie Ihr Modell in so angesagten Farben wie Rot, Silber, Türkis, Gold, Violett oder Schwarz erstehen. Außerdem finden Sie im Handel Kühl-Gefrierkombinationen mit eleganten Gehäusen aus Stahlblech sowie aus poliertem oder matten Edelstahl.

7

Gewicht

Eine Kühl-Gefrierkombination ist meist schwerer als ein herkömmlicher Kühlschrank oder ein normaler Gefrierschrank. In der Kombination stecken zwei Geräte. Zudem kommt es auf die Höhe, die Breite und Größe des Modells an. Auch die integrierten Funktionen sind entscheidend. In der Regel wiegen Kühl-Gefrierkombinationen zwischen 60 und 90 Kilogramm. Im Handel finden Sie auch kleinere Kombinationen unter 60 Kilo und schwerere, die mehr als 90 Kilogramm auf die Waage bringen.

8

Ausführung/Art

Im Handel finden Sie unterschiedliche Arten von Kühl-Gefrierkombinationen. Neben dem klassischen Einbaukühlschrank mit dem Gefrierfach im oberen Teil werden auch Modelle angeboten, bei denen sich das Gefrierfach im unteren Bereich befindet. Diese Geräte können bis zu zwei Meter hoch sein. Häufig verfügt der Gefrierschrank über drei bis vier Fächer. Eine Side-by-Side/Kühl-Gefrierkombi ist mit einer Doppeltür (über die ganze Höhe) ausgestattet. Bei diesen Modellen ist der Kühl- und Gefrierteil nebeneinander angebracht. Hier haben Sie einen guten Überblick über Ihre Lebensmittel-Vorräte. Das Fassungsvermögen dieser Fabrikate ist meist enorm. Diese Side-by-Side Modelle sind häufig mit Features wie etwa einem Wasserspender oder einem Eiswürfelspender versehen. Das French Door Gerät hat einen Kühlschrank mit Flügeltür im oberen Bereich – im unteren Teil ist das Gefrierfach (auch mit Flügeltür) angebracht. Gefrier- und Kühlfach können über separate Türen genutzt werden.

9

Freistehend – oder Einbau Kühl-Gefrierkombi?

Eine Einbau-Kombination kann in die bisherige Küche integriert werden und nimmt keinen zusätzlichen Platz in Anspruch. Sie kann in einer kleinen Küche anstelle des Kühlschranks eingebaut werden. Freistehende Modelle sind in der Regel ein wahrer Blickfang. Sie sind in vielen angesagten Designs erhältlich, sodass sie zu jeder Kücheneinrichtung passen. Sie lassen sich an jedem beliebigen Platz aufstellen. Beim Umzug werden sie einfach mitgenommen und in der neuen Küche eingesetzt. Bei Kühl-Gefrierkombinationen können sowohl Schlepp- als auch Festtüren montiert werden. Bei der Festmontage sind Möbel- und Gerätetür fest miteinander verankert. Das Gewicht trägt die Kühlschrank- oder die Gefrierschranktür. Die Schlepptür-Montage verbindet die Möbeltür über Gleitschienen mit dem Gerät. Sind die Türen geschlossen, ist optisch beinahe kein Unterschied zwischen den beiden Varianten zu sehen. Beim Öffnen wird die Schlepptür-Montage sichtbar, deshalb werden manche Nutzer eventuell der Festtür vor der Schlepptür den Vorzug geben.

Vor- und Nachteile von freistehenden Kühl-Gefriergeräten:

Vorteile Nachteile
In vielen schönen Farben erhältlich
Können flexibel aufgestellt werden
Meist preiswerter als Einbaugeräte
Hinter dem Gerät kann sich Staub ansammeln

Vor- und Nachteile von Einbau-Kühl-Gefriergeräten:

Vorteile Nachteile
Die Modelle sparen Platz
Sind auch bei kleinen Küchen ideal
Passen optimal zur Kücheneinrichtung
Der höhere Anschaffungspreis
Muss mit der Größe zur Kücheneinrichtung passen

Vorteile von Kühl-Gefrierkombinationen


Eine Kombination aus Kühlschrank und Gefrierschrank kann mit vielen Vorteilen aufwarten. Allerdings gibt es auch ein paar Nachteile gegenüber zwei Einzelgeräten: Vor dem Kauf sollten Sie deshalb die einzelnen Punkte abwiegen.

  • Die Kombination aus zwei Geräten spart Strom und Platz.

  • Es ist nur eine Stellfläche erforderlich, da die Geräte übereinander angeordnet sind. Bei Side-by-Side Modellen befinden sich Kühlschrank und Gefrierschrank nebeneinander, deshalb benötigen Sie für dieses Fabrikat auch mehr Stellfläche.

  • Der Anschaffungspreis ist bei einer Kombination von Kühlschrank und Eisschrank meist niedriger als bei zwei Einzelgeräten mit ähnlicher Funktion.

Nachteile von Kühl-Gefrierkombinationen


  • Verfügt die Kombination nicht über zwei getrennte Kühlkreisläufe, fallen bei einem Defekt beide Geräte aus.

  • Kühlschrank und Gefrierschrank können meist nicht getrennt ausgetauscht werden.

Fachhandel oder im Internet bestellen?


Fachhandel oder im Internet
Fachhandel oder im Internet

Haben Sie Ihr Wunschgerät mit den nötigen Funktionen und dem richtigen Energielabel gefunden, bei dem auch die Lautstärke stimmt? Dann können Sie sich entscheiden ob Sie die Kühl-Gefrierkombi in einem Elektrogeschäft erwerben oder bequem im Internet bei einem bekannten Online-Händler bestellen. Im Internet haben Sie eine große Auswahl an unterschiedlichen Geräten. Bei der großen Anzahl an Anbietern fallen die Preise meist sehr niedrig aus, denn ein jeder von ihnen will Kunden gewinnen. Außerdem fällt das Personal für die Beratung weg und es gibt meist auch keine Zwischenhändler. Sie bekommen das online bestellte Modell in der Regel direkt vor die Haustür geliefert und müssen sich deshalb keinen Transporter organisieren. Das spart Zeit und Geld. Sollte Ihnen das Gerät wider Erwarten doch nicht zusagen, oder Sie haben sich vermessen, dann können Sie es bei den meisten Anbietern ohne Zusatzkosten zurückschicken. Die Beratung durch einen Verkäufer fällt zwar weg, aber Sie erhalten aus den vielen Bewertungen im Internet gewiss ein gutes Bild über das Wunschmodell. Wenn Sie Ihr Gerät bei einem Online-Händler bestellen, müssen Sie es selbst aufbauen. Mit etwas handwerklichem Geschick gelingt Ihnen das bestimmt problemlos. Die beigefügten Montageanleitungen sind meist sehr übersichtlich und gut verständlich. Einige Händler bieten zusätzliche Montagedienste an, die sind allerdings extra zu bezahlen.

Video: Warum billige Geräte oft teurer sind


Langfristig sparen Sie mit einem teureren A+++ Gerät bares Geld!

Häufig gestellte Fragen


1

Wie funktioniert eine Kühl-Gefrierkombination?

Die Kühlgeräte arbeiten nach dem Prinzip der Verdunstung. Im Inneren der Kühl-Gefrierkombinationen zirkuliert ein Kältemittel. Diese spezielle Flüssigkeit, die schon bei niedrigen Temperaturen verdampft, nimmt (am Verdampfer) Wärme, aus dem Kühlschrank auf. Die Lebensmittel werden bei Zimmertemperatur in das Kühlgerät gestellt. Durch das Verdampfen wird ihnen Wärme entzogen. Damit das Kühlsystem funktioniert, muss die Flüssigkeit im Kreislauf zirkulieren. Es kommen zwei Systeme zur Anwendung: das Kompressionssystem sowie das Absorptionssystem.

Beim Kompressionssystem verwandelt sich das Kältemittel im Verdampfer in einen gasförmigen Zustand. Es wird in einen Kompressor geleitet, der sich im Sockel des Gerätes befindet. Dort wird es verdichtet und im Verflüssiger wieder in eine Flüssigkeit verwandelt. Danach durchläuft es ein Drosselventil, hier wird Druck abgebaut. Das flüssige Kältemittel gelangt als feiner Strahl in den Verdampfer und der Kreislauf – er wird von einem Motor angetrieben, beginnt von vorne. Als Kältemittel werden entweder Fluor-Kohlenwasserstoffe oder Ammoniak eingesetzt. Die gewünschte Temperatur wird über ein Thermostat eingestellt. Wenn der Kreislauf des Kühlgerätes in Gang gesetzt wird, ist das am Brummen des Kompressors zu erkennen.

Absorptionssystem: Kühl- und Gefriergeräte mit dem Absorptionssystem sind mit einem Verdampfer und einem Verflüssiger ausgestattet. Das Kältemittel (Ammoniak oder Wasserstoff) zirkuliert mit Hilfe einer Wärmequelle. Diese geräuschlos, arbeitenden Geräte können mit Flüssiggas oder Petroleum betrieben werden. Wegen ihrer geringen Maße werden sie häufig in Wohnwagen oder Kleingartenhäuser eingesetzt. Beim Betrieb verdunstet das Kältemittel im Verdampfer und entzieht den Lebensmitteln im Inneren des Gerätes Wärme. Die Flüssigkeit strömt in den mit Wasser gefüllten Verdichter, dabei löst sich der Wasserstoff im Wasser und die Lösung wird im Kocher erhitzt. Dort wird der gasförmige Wasserstoff freigesetzt und verdichtet. Da das Gas im Verflüssiger seine Wärme wieder an die Umgebungsluft abgibt, wird es erneuert flüssig und fließt zum Verdampfer – wird gasförmig und der ganze Kreislauf beginnt von vorne.

2

Wie oft muss eine Kühl-Gefrierkombination abgetaut werden?

Moderne Kühl-Gefrierkombinationen verfügen häufig über getrennte Kühlkreisläufe. Der Gefrierschrank wird abgetaut, bevor eine dicke Eisschicht den Lebensmitteln Platz wegnimmt und es zu einem höheren Energieaufwand kommt. Selbst wenn das Kühl- und Gefrierteil getrennt voneinander angesteuert werden, sollten Sie die Gelegenheit nutzen und den Kühlschrank ausräumen und auswischen, wenn der Gefrierbereich abgetaut wird. Ab und zu bildet sich auch bei Geräten die über eine NoFrost Funktion verfügen eine Eisschicht. Im Sommer verfrachten Sie die Lebensmittel beim Abtauen am besten in eine Kühltasche oder Kühlbox. In der kalten Jahreszeit werden sie einfach in ein Zeitungspapier gewickelt und auf dem Balkon oder Terrasse (falls vorhanden) gelagert. Stellen Sie eine Schale heißes Wasser in das Innere des Gefrierfachs. Zum Einsatz eines Föhns ist weniger zu raten. Das abtauende Wasser könnte zu einem Unfall (Stromschlag) führen. Außerdem sollten keine spitzen Gegenstände zum Abkratzen des Eises verwendet werden, damit das Gerät nicht beschädigt wird. Innenräume und Fächer können mit Essig- oder Zitronenwasser gereinigt werden. Anschließend werden sie gut abgetrocknet, damit sich nicht gleich wieder Frost und Eis ansetzt.

3

Wie viel Strom verbraucht eine Kühl-Gefrierkombination?

Eine Kombination aus Kühl- und Gefrierschrank ist täglich im Einsatz. Deshalb ist ein Gerät mit einer hohen Energieeffizienzklasse eine gute Investition in die Zukunft. Ein Beispiel: Eine Kombination mit dem höchsten Energielabel-A+++ bedeutet eine Energieersparnis von 40 Prozent gegenüber einem A+ Modell. Eine Fabrikat der Klasse A++ verbraucht 252 kWh/Jahr. Bei einem Strompreis von 28 Cent bedeutet das einen Strompreis von 70,56 Euro. Mit einem Gerät mit dem höchsten Energielabel-A+++ verbrauchen Sie ungefähr 131 kWh im Jahr und bezahlen 36,68 Euro. Wollen Sie Energie sparen, dann ist es zudem wichtig, dass das Kühlgerät gut gefüllt ist; Leerräume bedeuten mehr Stromverbrauch.

4

Wie viel Watt hat eine Kühl-Gefrierkombination?

Die Anschlussleistung wird bei netzabhängigen Elektrogeräten in Watt angegeben. Die Wattzahl sagt nicht unbedingt etwas über den Energieverbrauch aus. Sie gibt Aufschluss darüber, wie viel Strom das Gerät verbraucht, während es aktiv arbeitet. Auch Modelle mit einem hohen Anschlusswert (um die 160 Watt), können durchaus energiesparend sein. Es hängt in der Regel davon ab, wie häufig die Tür geöffnet wird, ob der Innenraum gut gefüllt ist oder ob die Dichtungen in Ordnung sind und so weiter. Der jährliche Energieverbrauch einer Kombi mit einer Anschlussleistung von 60 Watt kann also höher ausfallen, als bei einem Modell mit einer Wattzahl von 160.

5

Wie lange ist die Lebensdauer einer Kühl-Gefrierkombination?

Häufig erzählen Nutzer, dass sie ihre Kühl-Gefrierkombi schon über 20 Jahre in Betrieb haben. Allerdings lohnt es sich dann schon einmal ein Strommessgerät auszuleihen. Alte Elektrogeräte sind meist wahre Stromfresser, sodass sich der Kauf eines Neu-Gerätes durchaus schnell bezahlt macht. Einige Kunden im Internet berichten, dass die Geräte nach 10 Jahren ihren Dienst versagen. Pauschal sagen lässt sich darüber aber nichts.

6

Welche Gewährleistungen gibt es?

Die Dauer der Gewährleistung ist in der Regel vom jeweiligen Hersteller abhängig. Etablierte Erzeuger geben auf ihre hochwertigen Fabrikate bis zu 5 Jahre Garantie und manchmal auch noch mehr. Bei bekannten Online-Händlern haben Sie außerdem die Möglichkeit eine zusätzliche, kostenpflichtige Geräteversicherung auf Elektogroßgeräte abzuschließen.

7

Wie lange muss man eine Kühl-Gefrierkombination nach dem Transport stehen lassen?

Ob Sie Ihre Kühl-Gefrierkombi gleich nach dem Transport anschließen dürfen, hängt meist von der Art des Transports sowie vom Alter des Geräts ab. Wurde das Gerät waagrecht liegend befördert, ist die Wartezeit erheblich länger (das Motoröl muss erst zurückfließen). Bei neueren Modellen reicht eine Wartezeit von 4 bis 12 Stunden in der Regel aus. Wenn sie im Stehen befördert werden, genügen vielfach schon 30 Minuten. Da sich die Geräte voneinander unterscheiden können, ist es ratsam, die Angaben des Herstellers zu beachten.

8

Was ist der ideale Wandabstand für eine Kühl-Gefrierkombination?

Damit die Luft zirkulieren kann, ist beim Aufstellen ein gewisser Sicherheitsabstand zur Wand notwendig, damit es zu keiner Überhitzung des Gerätes kommt. In der Regel reicht ein Abstand von 3 bis 5 Zentimeter. Einige Hersteller statten ihre Fabrikate bereits mit Abstandshaltern aus. Dann ist der Abstand gewährleistet. Es ist ratsam aus dem Spalt ab und zu den Staub heraus zu saugen, der sich in dieser Pufferzone ansammeln kann.

9

Wie wird eine Kühl-Gefrierkombination an das Wasser angeschlossen?

Modelle, die mit Features wie Wasserspender oder Eiswürfelbereiter ausgestattet sind, besitzen entweder einen eignen Wassertank oder sie nutzen den Frischwasseranschluss. Bei der Montage an den Wasseranschluss ist darauf zu achten, dass der Abstand zwischen Anschluss und Gerät möglichst gering ausfällt. Dadurch wird das Risiko eines Wasserschadens minimiert und das Wasser bleibt nicht zu lange in der Leitung stehen. Die Zuleitung sollte nicht länger als 3 Meter sein. Mit etwas handwerklichem Geschick kann auch ein Laie den Schlauch anschließen. Ist kein Anschluss vorhanden, wird ein Y-Verteiler benötigt, der extra zu erwerben ist. Entspricht der Wasserhahn nicht der gängigen Norm, wird ein Reduktionsstück gebraucht. Klären Sie solche Details am besten schon vor dem Kauf. Bei manchen Kühl-Gefrierkombinationen wird ein externer Wasserfilter mitgeliefert. Beachten Sie auch bei seiner Montage die meist gut verständliche Beschreibung des Herstellers.

10

Wie wird das Gerät in Betrieb genommen?

Ist das Gerät in Ihrer Wohnung angekommen, wird es zuerst von der Verpackung und eventuell vorhandenen Transportsicherungen befreit. Es wird an dem geplanten Standort aufgestellt. Stellen Sie sicher, dass das Netzkabel bis zur Steckdose reicht. Das Gerät wird mit warmen Wasser und einem Mikrofasertuch gründlich gereinigt. Die Türen vom Kühl- und Gefrierschrank bleiben offen, damit die Innenräume trocknen können. Nach Ablauf der Wartezeit (es kommt auf die Art der Beförderung an), darf das Gerät ans Stromnetz gehen. Zirka 2 bis 4 Stunden danach ist die Betriebstemperatur erreicht. Nun wird der Kühlschrank mit Lebensmittel aufgefüllt. In der Bedienungsanleitung erfahren Sie, welche Lebensmittel in den jeweiligen Fächern untergebracht werden sollen. Halten Sie die Gerätetüren nicht zu lange offen, damit so wenig wie möglich Feuchtigkeit und Wärme in das Geräte-Innere gelangt.

Top Hersteller

Führende Hersteller bieten in Deutschland Kühl-Gefrierkombinationen an. Sie sind mit ungefähr 2.400 Modellen auf dem Markt vertreten. Zu den etablierten Anbietern gehören:

Bosch

Bosch Kühl-Gefrierkombination:

Die Kühl- und Gefrierkombinationen der weltweit bekannten Marke werden von der BoschBSH Hausgeräte GmbH angefertigt. Die Ursprünge der Firma gehen auf das Jahr 1886 zurück. Damals wurde das Unternehmen von Gründer RobertBosch aus der Taufe gehoben.

Siemens

Siemens Kühl-Gefrierkombination:

Die Firmengründung dieses Unternehmens erfolgte im Oktober 1847 in einem Berliner Hinterhof. Mittlerweile gehört die Marke zu BSH-Haushaltsgeräten.

Samsung

Samsung Kühl-Gefrierkombination:

Der koreanische Weltkonzern mit seinen mehr als 250.000 Mitarbeitern stellt neben Kühl- und Gefriergeräten hochwertige Elektronik-Artikel wie Smartphones, Tablets und TV-Geräte her.

Gorenje

Gorenje Kühl-Gefrierkombination:

Der slowenische Markenhersteller entwickelt eine Menge angesagter Haushaltsgeräte. Er steht für gute Preise und für ein angesagtes Design.

Bauknecht

Bauknech Kühl-Gefrierkombination:

Diese dynamische und zeitgemäße Marke wurde im Jahre 1919 als Einmannbetrieb ins Leben gerufen. Seit 1989 gehört das Unternehmen zur Wirlpool Corporation.

Miele

Miele Kühl-Gefrierkombination:

Das Gütersloher Unternehmen ist ein bekannter Hersteller von hochwertigen Haushalts- und Gewerbegeräten. Die Firma hat in Deutschland einen sehr großen Marktanteil. Außerdem werden die Produkte des bekannten Herstellers in ungefähr 100 Ländern entweder von den eigenen Tochtergesellschaften oder von unabhängigen Importeuren vertrieben.

Was ist eine Kühl-Gefrierkombination?


Bei einer Kühl-Gefrierkombination ist der Kühlschrank mit dem Gefrierschrank in einer Maschine vereint. Der sinnvolle Platzsparer ist sowohl für Single-Haushalte als auch für größere Familien eine praktische Lösung. Im Kühlbereich werden die Lebensmittel bei Temperaturen zwischen plus zwei und plus acht Grad Celsius gelagert. Das untere Kühlfach ist für Fleisch, Wurst und Fisch gedacht. Im Mittelfach lagern Käse und Milchprodukte. Butter und vorgekochte Speisen kommen ganz nach oben. Gemüse und Salat gehören in das Gemüsefach. In die Türablage kommen die Getränke sowie Milch und Eier.

Funktion: Im Kühlraum befindet sich eine Rohrschlange mit Kältemittel. Das Mittel verdunstet, sobald die Wärme im Kühlschrank-Inneren zu ihr durchdringt und entzieht dabei dem Kühlschrank die Wärme. Dieser Kühlkreislauf wird durch einen Kompressor angetrieben. Der Kühlschrank besteht aus einem Kompressor, dem Kondensator, einem Verdampfer sowie einem Drosselventil. Das mechanisch-physikalische System des Kühlschranks befördert die Wärme mit Hilfe einer Kühlflüssigkeit vom Inneren des Gerätes nach außen.

Bei einer Kühl-Gefrierkombination befindet sich das Kühlteil meist im oberen Bereich. Das Gefrierteil liegt darunter. In der Folge müssen Sie sich nicht bücken, wenn Getränke oder andere Dinge aus dem Kühlschrank entnommen werden. Aus dem Gefrierteil werden Sie in der Regel seltener Lebensmittel herausnehmen. Im Sommer wird das Eisfach allerdings viel Zuspruch erfahren, vor allem dann, wenn Kinder in der Familie sind. Die Gefrierleistung des Gefrierfachs wird in Sternen angegeben. Danach richtet sich die maximale Lagertemperatur der gefrorenen Lebensmittel. Eine Kühl-Gefrierkombination kann mit einer Menge Vorteile aufwarten. Die Modelle punkten meist mit einem sehr ansprechenden Design und sie sind daher meist ein wahrer Blickfang in der Küche.

Interessantes über die Kühl-Gefrierkombination