Kühlschrank richtig einräumen


Kühlschrank richtig einräumen

Ein herkömmlichen Kühlschrank verfügt über unterschiedliche Klimazonen.

Bei Fabrikaten mit statischer Kühlung steigt die Wärme nach oben, deshalb befindet sich der kühlste Bereich über dem Gemüsefach. Im Kühlschrank gibt es Temperaturunterschiede bis zu 7 Grad Celsius. Der Kühlbereich einer Kühl-Gefrierkombination ist für eine kurzzeitige Lagerung von frischen- sowie bereits zubereiteten Nahrungsmitteln vorgesehen. Auch Getränke werden im Kühlschrank aufbewahrt. Damit die Lebensmittel länger haltbar bleiben, sollte jedes Produkt in der richtigen Zone eingeräumt werden. Einige Lebensmittel wie Kartoffeln und Bananen gehören gar nicht in den Kühlschrank.

Im obersten Fach herrschen Temperaturen zwischen +7 bis +10 Grad Celsius. Das mittlere Fach ist die +6 bis +7 Grad Zone. Schnell verderbliche Lebensmittel kommen in das unterste Fach bei +3 bis +4 Grad Celsius. Im Gemüsefach lagern Salate, Obst und Gemüse bei +10 bis +13 Grad.

Bei modernen Geräten wird die kalte Luft im Inneren des Kühlschranks mit einem Ventilator verteilt. Dadurch herrschen im ganzen Kühlbereich die gleichen (eingestellten) Temperaturen. Die Nahrungsmittel können deshalb beliebig untergebracht werden.

Praktische Tipps zum Einräumen


Bevor Sie das Obst und Gemüse in den Kühlschrank legen, sollten Sie die Produkte säubern. Ananas, Tomaten, Bananen und Melonen verlieren im Kühlschrank ihr natürliches Aroma und sollten deshalb an einem schattigen Platz in der Küche oder in der Speisekammer gelagert werden. Für Kartoffel gibt es spezielle Erdäpfelkübel. Stark riechende Lebensmittel gehören luft- und geruchsdicht verpackt.

Frische Lebensmittel werden getrennt von bereits gekochten Nahrungsmittel aufbewahrt. Beachten Sie auch das Mindesthaltbarkeitsdatum der verpackten Nahrungsmittel. Räumen Sie Produkte, die bald zu verbrauchen sind am besten nach vorne.

Lassen Sie heiße Speisen und Getränke zuerst abkühlen, bevor Sie in den Kühlschrank gestellt werden.

Welche Lebensmittel kommen wohin?


Lebensmittel
Welche Lebensmittel kommen wohin?

Das obere Fach – die 7 bis 10 Grad Zone:

Hier ist es am wärmsten, deshalb lagern Sie in diesem Fach, bereits gegartes Fleisch, fertig gekochte Suppen, Marmelade, Kuchen, Soßen und original verpackte Lebensmittel.

Das mittlere Fach – die 6 bis 7 Grad Zone:

Bei diesen Temperaturen lagern Milchprodukte, Frischmilch, Käse, Schlagobers, Pudding und Topfen.

Das unterste Fach – die 3 bis 4 Grad Zone:

Dort ist es am kältesten. Alle schnell verderblichen Nahrungsmittel wie Fisch, Fleisch, Innereien, Wurst, leicht Geräuchertes oder Rohschinken gehören hier her.

Im Gemüsefach liegen die Temperaturen in der Regel bei +10 bis +13 Grad. Weil hier eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, ist es die perfekte Umgebung für allerlei Obst- und Gemüsesorten. Sie bleiben länger frisch und knackig. Ins Gemüsefach kommen Blattsalate wie Kopfsalat, Feldsalat, Rucola, dann noch Kräuter, Suppengemüse, Pilze und Frühlingszwiebel.

In die obere Türablage kommt die Butter und die Margarine sowie Eier im Eierhalter. Die zweite Ablage darunter ist zum Aufbewahren von verschiedenen Soßen, Dressings, Senf, Ketchup und angebrochene Glaskonserven gedacht.

Getränkeflaschen werden entweder in einem Flaschenbord oder in der Flaschenablage der Tür aufbewahrt. Flaschen mit hochprozentigen Alkohol müssen fest verschlossen sein und aufrecht stehen. Explosive Substanzen und Sprühdosen (mit Sprühsahne zum Beispiel), gehören nicht ins Kühlgerät, es besteht Explosionsgefahr.

Welche Lebensmittel sollten nicht in den Kühlschrank?


  • Knoblauch, wird entweder an einem Zopf aufgehängt oder die Knollen kommen in Papiertüten oder in eine Holzkiste.
  • Zwiebeln, dürfen auch nicht in den Kühlschrank; hier ist es zu feucht und sie würden schimmeln. Außerdem könnte sich ihr Geruch auf andere Lebensmittel übertragen.
  • Südfrüchte wie Zitronen und Orangen vertragen keine Kälte.
  • Auch Bananen, Papyas, Tomaten und Melonen sind kälteempfindlich. Sie verlieren im Kühlschrank ihr natürliches Aroma.
  • Gurken und Paprika bekommen im Kühlschrank vielfach wässrige Stellen.
  • Kartoffeln erlangen bei niedrigen Temperaturen einen leicht süßlichen Geschmack und gehören deshalb in einen speziellen Kartoffelkübel.

Worauf ist noch zu achten?


Achten Sie darauf, dass die Luftzirkulation im Inneren des Kühlschrankes nicht darunter leidet, da er zu voll geräumt wurde. Wurden Nahrungsmittel bereits über einen längeren Zeitraum im Kühlschrank untergebracht, dann sollten Sie überprüfen ob Sie noch zum Verzehr geeignet sind. Angebrochene Lebensmittelpackungen kommen in Frischhalteboxen.

Um unnötigen Stromverbrauch zu vermeiden, darf die Kühlschranktür nur so lange wie nötig offen stehen. Warme Speisen und Getränke müssen zuerst vollständig abkühlen bevor sie in den Kühlschrank kommen. Nahrungsmittel die häufig gebraucht werden, kommen nach vorne, dann können sie schnell entnommen werden.

Interessantes über die Kühl-Gefrierkombination